24-3-29-45 Kollektive Performance

Oben: Frankfurt am Main 2013, unten: Gallustheater Frankfurt, 2018,
weitere Fotos und Informationen: www.kzadlerwerke

Vom 24. bis 29. März 1945 wurden über 300 Häftlinge aus dem KZKatzbach in den Adlerwerken Frankfurt getrieben, auf einen Todesmarsch von Frankfurt über Dörnigheim nach Hünfeld. 24-29-3-45 gedenkt dieses Ereignisses durch eine einstündige Kollektive Performance auf der historischen Strecke oder als Installation.

Eine Kollektive Performance 24-29-3-45, an der Vertreter möglichst vieler unterschiedlicher Gruppierungen einer Stadt – Parteien, Institutionen, Vereine – als gemeinsame Veranstalter teillnehmen, verläuft schweigend. Ein Text zum Geschehen wird gelesen. Nach einer Zeit verstellt ein Teilnehmer oder eine Teilnehmerin eine der Figuren – und so immer weiter. So machen Menschen und Figuren das Ungeheuerliche sichtbar. Ein Buch bietet nach der Performance Raum für Namen und Eindrücke.

24-29-3-45 begann 2012 mit zwölf Figuren, ein Jahr später waren es 29 Figuren, seit 2015 ist die Performance mit 45 Figuren vollständig.