Fundierte Arbeit, tiefe Themen, Balance.

Mein Herzensthema ist, Menschen beim Ganzwerden zu unterstützen.
Das gilt auch für Unternehmen und Institutionen. Schließlich haben die ebenfalls eine Seele.

Das bin ich

Als Texterin/Konzeptionerin namens USP entwickle ich seit 1990 Kommunikation aller Art für Unternehmen unterschiedlichster Branchen.

Darüber hinaus
zeige ich Menschen mit Kunst, Musik und als spirituelle Mentorin Ulriqe, wie sie
• ihre Seelenkraft wiederfinden, die Berge versetzt,
• ihr Licht unterm Scheffel hervorholen und es leuchten lassen;
• ihre Selbstwirksamkeit, -wahrnehmung und -kompetenz entwickeln;
• ihre Träume leben, statt das Leben zu träumen.

Geboren wurde ich 1965 in Uetersen, Schleswig-Holstein, meine Eltern waren Kirchenmusiker. Von kleinauf war mein Leben stark von Kunst, Musik und Mystik geprägt. Das mit der Mystik habe ich jedoch niemandem gesagt bzw. wusste ich damals gar nicht, dass man bestimmte Erfahrungen so nennt.

Studiert habe ich Kommunikationsdesign. Nach sieben Jahren als Führungskraft in Werbeagenturen (Hamburg und München) machte ich mich im Sommer 1997 als freiberufliche Texterin und Konzeptionerin selbständig. Ich arbeite immer noch in diesem Bereich.

Ich bin außerdem Pfarrfrau und Mutter von fünf Kindern, geboren 1998-2006. Mitte 2004 absolvierte ich eine Chorleiterausbildung und gründete im Frühling 2005 den Kinderchor Dörnigheim, den ich seither ehrenamtlich leite.

Durch die Gleichzeitigkeitserfahrung von Sanftheit, Tod und Leben bei der Geburt des fünften Kindes im Mai 2006 hatte sich etwas in meinem Leben gedreht. 2007 begann ich, neben meiner Tätigkeit als Texterin Stücke zu schreiben und auch die Musik dafür zu komponieren. Darüber hinaus begann ich, mit Wolle, Stahl und Filz künstlerisch zum Thema Leid vs. Geborgenheit in der Geschichte der Menschheit zu arbeiten und diese Werke auch auszustellen. Seit 2012 initiiere ich die 24-29-3-45 Kollektive Performance zum Gedenken an den Todesmarsch, der im März 1945 KZ-Häftlinge aus den Adlerwerken Frankfurt nach Hünfeld führte, die meisten starben am Weg.

Ein weiteres einschneidendes Erlebnis stellte mein Leben 2012 auf den Kopf. Ab 2014 verstärkte ich darum meine Beschäftigtung mit den Zusammenhängen zwischen Kunst, Mystik, Theologie, Psychologie, Anthropologie, Physiologie und Philosophie. Dazu gehörten auch Fortbildungen in den Bereichen Coaching und Mentaltraining, u. a. Geistiges Heilen (Ottmar Jenner) und die Niemann Heilpunkte. Seit 2017 bin ich Emotion Code Certified Practitioner.

Aus all dem, was ich gelernt und erlebt habe, entstanden die kreativ-energetischen Lebenskünste
Sea-Balance, Baby-Healing, Atelier der Wölfe, Transcende und MYA Mystik im Alltag.

Ich nenne diese Herangehensweisen ungern Methoden, weil es ein Geburtsrecht ist, heil und ganz zu sein. Als spirituelle Mentorin zeige ich Menschen darum, wie sie diese kreativ-energetischen Lebenskünste für sich anwenden, wie sie ihre eigene mystische Begabung, ihr ureigenes heiles Haben und Sein leben können. Zum Ganzwerden in Eigenregie

Zur seelischen Hygiene arbeite ich weiter als freie Texterin/Konzeptionerin und freue mich, dass ich seit Jahren immer mehr Themen auf den Tisch bekomme, bei denen es im weitesten Sinne um Prävention und Weiterentwicklung in demografischen und digitalen Wandelzeiten geht, ob in der Finanz- oder in der Gesundheitsbranche.

Dank meiner Fähigkeit, mit intuitiver Verbundenheit tief in Themen einsteigen zu können, kann ich im Bereich Text als Externe auch komplexeste Projekte managen. Als Mentorin begleite ich Menschen so in ihre Tiefe, dass sie sicher nach Hause finden, zu sich selbst.